VSfK e.V.

Über uns

Der Verein zum Schutz freigehender Katzen e.V. (kurz: VSfK e.V.) wurde im Frühjahr 2013 in Münster (NRW) gegründet. Die Gründungsmitglieder sind Katzenhalter, deren Katzen im ländlichen Raum spurlos verschwanden oder von Jägern getötet wurden.

Zweck des Vereins

Zweck des Vereins zum Schutz freigehender Katzen ist die Förderung des Tier-, Natur- und Umweltschutzes, insbesondere des Katzen-Tierschutzes, also der Schutz des Lebens und der würdigen Behandlung von Katzen. Dabei verfolgt der Verein insbesondere den Zweck der systematischen Aufarbeitung der Anzahl unauffindbar verschwundener Katzen und der möglichen Gründe hierfür sowie des Schutzes von Katzen vor einem zukünftigen Verschwinden.

Tätigkeiten des Vereins

Der Verein zum Schutz freigehender Katzen informiert die Öffentlichkeit über Schutzmöglichkeiten von Katzen sowie über Verstöße gegen das Tierschutzgesetz. Er fördern den Informationsaustausch unter Katzenbesitzern. Der Verein pflegt Kontakt zu anderen Organisationen, die im Bereich des Katzen-Tierschutzes aktiv sind. Er vertritt die Interessen des Katzen-Tierschutzes gegenüber Behörden, gesetzgebenden Organen, Organisationen, Verbänden und Personen und er erstellt und pflegt ein "Katzen-vermisst-Register" mit dem Zweck, das Verschwinden von Katzen systematisch zu erfassen und auszuwerten. Gleichzeitig schafft der Verein durch ein "Katzen-lebend-Register" einen zusätzlichen Schutz für Katzen und Katzenbesitzer.

Jäger zielt mit Gewehr auf Katze
Kein Katzentöten mehr

Das Töten von freigehenden Katzen muss in allen Bundesländern verboten werden. Die Jagdgesetze der Länder müssen entsprechend angepasst werden.

 
Drei Kätzchen mit Muttertier in einer Scheune in Münster
Kastration und Registrierung

Katzenhalter müssen verpflichtet werden, ihre freigehenden Katzen kastrieren und registrieren zu lassen. Nur so lässt sich die Katzenschwemme nachhaltig eindämmen.